Beauty

Frisurentrends für´s Frühjahr: Stormy Hair & Wet Look

Eure Haare passen sich bekanntlich dem Wetter an. Wenn es windig ist, ist euer Look stark verstrubbelt und wenn es regnet, werden eure Haare nass. Dass das nicht immer so sein muss, zeigen aktuelle Looks vom Catwalk. Jeans Paul Gaultier und auch DKNY setzten auf den sogenannten Wet Look, bei dem die Haare grundsätzlich nass aussehen. Trockener, dafür aber auch verstrubbelter, geht es bei Rick Owens und Marques Almeida zu, die beide auf unvergleichlich strubbelige Haare setzten. Für welchen Look euer Herz auch schlägt, wir geben euch Tipps zum Stylen und werfen einmal einen genauen Blick auf die Frisurentrends im Frühjahr 2015.

Wenn der Wind durch deine Haare fährt…

Wenn der Wind einmal wieder richtig zuschlägt, gibt es kein Halten mehr. Eure Frisur ist binnen Sekunden vollkommen ruiniert – außer ihr habt schon einen Stormy Look, dann kann es nämlich nur noch besser werden. Haare, die lässig vom Winde verweht sind, liegen nämlich voll im Trend. Der Look ist dabei ganz einfach zu stylen, allerdings solltet ihr auch ein paar Grundvoraussetzungen mitbringen. Euer Haar sollte mindestens schulterlang sein, ihr solltet es mögen, aufzufallen und ihr tragt die Haare am liebsten offen. Alle Punkte erfüllt? Dann nichts wie ran an das Stormy- Hair- Styling. Dafür müsst ihr eure Haare einfach über Nacht in nassem Zustand auf Lockenwickler drehen und sie morgens ein wenig durchwuscheln – bloß nicht kämmen! Wenn es schneller gehen soll, hilft euch ein Kreppeisen den Look zu erstellen. Danach gebt ihr noxh ein volumengebendes Trockenshampoo über eure Haare und schon kann kein Wind mehr eurem Styling schaden. Der Stormy Hair Look ist besonders schön, wenn ihr die 80iger Jahre liebt und euch dementsprechend auch stylen wollt oder wenn ihr zu einem schlichten Outfit eine auffällige Frisur braucht.

Selbstbräuner wenn-der-wind-durch-die-haare-faehrtregen-look-haare

… und der Regen von oben prasselt

Im Gegensatz dazu gibt es den Wet Look, der die nicht so schöne Seite des schlechten Wetters herausholt. Wenn es regnet, ist ebenfalls jede Frisur in windeseile zerstört, aber nicht diese. Versprochen! Beim Wet Look sieht es nämlich so aus, als wärt ihr in den Regen gekommen, nur dass ihr das eben nicht seid. Ob nass glänzende Stirn oder all Haare glatt nach hinten – der Wet Look geht immer und sieht dabei richtig gut aus. Dieser Look eignet sich besonders, wenn ihr eine feine Haarstruktur habt und einen coolen Look für abends sucht. Für diese Frisur müsst ihr aber nicht im Regen stehen, denn Haargel und Glossspray sind genau das Richtige, um den Look zu stylen. So geht’s: Einen Scheitel machen oder die Haare komplett nach hinten nehmen und nun das Gel oder Gloss großzügig im Haar verteilen. Achtet darauf, dass überall etwas hinkommt, sonst sieht es so aus, als wolltet ihr nur eure fettigen Haare kaschieren (was übrigens wirklich wunderbar funktioniert). Trocknen lassen – nicht föhnen – und fertig ist euer cooler Wet Look.

Comments Closed

Comments are closed. You will not be able to post a comment in this post.